Suburban PGE Battery Solutions
Anleitungen & Produkt-Leitfäden

So pflegen Sie Ihren Frühlingsrasen – 9 hilfreiche Tipps

Im Frühling geht es darum, Ihren Garten für neue Blüten und wärmeres Wetter vorzubereiten. Im Folgenden finden Sie einige einfache Tipps zur Rasenpflege im Frühling, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihr Rasen nach der Wiederaufnahme des Wachstums in der bestmöglichen Form ist. Für mehr Inspiration werfen Sie zunächst einen Blick auf unsere wichtigsten Tipps für einen gesunden Rasen.

Tipps zur Rasenpflege im Frühling

9 Schritte
01.
Rasenpflege nach Gusto

Bevor Sie mit der Rasenpflege beginnen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihren Rasen nutzen wollen. Wollen Sie eine schöne Grünfläche, auf der Kinder spielen können? Oder wollen Sie einen top-pflegten, englischen Rasen haben, der dem Look Ihres Gartens den letzten Schliff verpasst?

Wenn Sie den Rasen als Spielwiese nutzen wollen oder dort regelmäßig Gäste empfangen, kann es sein, dass Sie diese Bereiche regelmäßig nachsäen müssen. Für einen satt-grünen Rasen ist eine regelmäßige Düngergabe wichtig. Durch die Verwendung von speziellem Langzeitdünger wächst Ihr Rasen zwar langsamer, aber dafür auch gleichmäßiger.

02.
Befreien Sie den Garten von Laub und abgestorbenen Pflanzenteilen

Um der Schneeschimmel-Krankheit vorzubeugen, sollten Sie alles Laub, das sich auf der Rasenfläche befindet im Frühjahr entfernen. Auch abgestorbene Pflanzenreste, Tannenzapfen und Mulchreste werden entsorgt. Eine Rasenkehrmaschine erleichtert Ihnen diese Aufgabe. Für schwere, abgebrochene Äste können Sie eine Motorsäge verwenden.

03.
Lassen Sie etwas Luft herein

Verwenden Sie eine Rasenwalze, um unebene Bereiche, die durch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und auftauende Böden verursacht werden, zu ebnen. Aerifizieren Sie dann den Rasen – entweder mit einer Mistgabel oder einem Vertikutierer. Dadurch öffnet sich der gesamte verdichtete Boden.

Durch die Belüftung wird eine sauerstoffreiche Umgebung geschaffen, die eine gesunde Wurzelentwicklung fördert. Außerdem kann in dieser wichtigen Phase des Entwicklungszyklus mehr Wasser zu den Wurzeln gelangen. Achten Sie auf Ihr Timing. Viele Menschen machen den Fehler, im Frühjahr zu früh zu aerifizieren. Warten Sie daher, bis das Gras zu wachsen begonnen hat.

Anhand der Bodentemperatur können Sie den richtigen Zeitpunkt zum Aerifizieren ermitteln. Bei Grassorten für kühle Jahreszeiten werden die Wurzeln wahrscheinlich wachsen, wenn es zwischen 10 und 18 °C ist – ein guter Zeitpunkt zum Aerifizieren.

Wenn Sie schon dabei sind, stellen Sie sicher, dass Sie kahle oder lückenhafte Bereiche auf dem Rasen einsäen.

04.
Haben Sie Geduld beim Mähen

Das ist sehr wichtig! Beginnen Sie erst mit dem Mähen, wenn das Gras aktiv wächst. Zu frühes Mähen kann zu Schäden an den Grashalmen führen, sodass der Rasen nicht mehr richtig nachwachsen kann.

Pi mal (grünen) Daumen sollte man warten, bis das Gras zwischen fünf und sieben Zentimetern hoch ist, bevor man es zum ersten Mal in der Saison mäht. Das gilt auch für neues Gras.

05.
Eine scharfe Sache

Stellen Sie sicher, dass die Klingen Ihres Mähers jederzeit scharf sind, denn einen sauberen Schnitt kann Ihr Rasen viel besser ausgleichen - das macht ihn dichter. Unabhängig davon, ob Sie einen Mähroboter, einen handgeführten Rasenmäher oder einen Aufsitzmäher verwenden, wir empfehlen Ihnen stets, die Messer regelmäßig zu ersetzen. Bei Automower® Mährobotern müssen die Klingen in der Regel zweimal pro Jahr ausgetauscht werden, insbesondere während der Saison mit starkem Graswachstum. Bei Aufsitzmähern und handgeführten Rasenmähern sollten die Klingen je nach Verschleiß der Messer geschärft oder ausgewechselt werden. Wir empfehlen, die Klingen von einem unserer Husqvarna Servicepartner prüfen zu lassen.

06.
Wachstum mit Dünger fördern

Ein weiterer Tipp für die Rasenpflege im Frühling ist die Anwendung eines natürlichen Düngers, der für Ihre regionalen Gegebenheiten geeignet ist. Dadurch wird das Graswachstum bis in die Sommermonate beschleunigt. Wenn der Winter besonders kalt war, brauchen Sie möglicherweise mehr Dünger.

07.
Wenn Pilze den Rasen befallen

Wenn Sie Pilzbefall in Ihrem Rasen feststellen, können Sie durch Nachdüngen (Aufbringen einer dünnen Schicht Erde, Kompost oder Sand über dem Rasen) und Nachsäen entgegenwirken. Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, den Rasen wieder in Form zu bringen.

08.
Dem Unkraut keine Chance

Unkraut im Rasen hat oft einen schlechten Ruf, obwohl es als Nektar- und Pollenlieferanten durchaus auch nützlich sein kann. Wenn Sie einen unkrautfreien Rasen bevorzugen, können Sie das Unkraut natürlich jäten. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, dem Unkrautwachstum vorzubeugen. Aufgrund der Häufigkeit, mit der ein Automower® Mähroboter Ihren Rasen regelmäßig mäht, wird das Unkrautwachstum stückweise reduziert. Die teppichartige Oberfläche, die Sie durch den Einsatz eines Mähroboters erhalten, sorgt nicht nur für ein unkrautfreies Erscheinungsbild, sondern sie fördert auch ein gutes Graswachstum.

09.
Geben Sie Ihrem Rasen den letzten Schliff

Für das perfekte Finish, sollten Sie auch die Kanten Ihres Rasens trimmen. Dazu können Sie einfach einen Kantenschneider verwenden. Um größere Arbeiten leichter zu erledigen, empfehlen wir unserer akkubetriebenen, handgeführten Rasenkanntenschneider oder -trimmer.