PGE Family Battery Solutions
Anleitungen & Produkt-Leitfäden

So pflegen Sie Ihren Herbstrasen – 6 hilfreiche Tipps

Im Herbst geht es um mehr als nur darum, Laub zu sammeln und sich auf die kommenden kühleren Monate vorzubereiten. Im Herbst werden die besten Rasenflächen für den Frühling vorbereitet. Im Folgenden finden Sie einige leicht verständliche Tipps zur Rasenpflege im Herbst, mit denen Sie den Grundstein für einen perfekten Rasen im kommenden Jahr legen können. Werfen Sie zunächst einen Blick auf unsere wichtigsten Tipps für einen gesunden und üppigen Rasen während der Saison.

Tipps zur Rasenpflege im Herbst

6 Schritte
01.
Laub sammeln

Zum Sammeln von Laub können Sie ein Laubblasgerät mit Fangsack verwenden.

02.
Schluss mit Rasenfilz

Das Entfernen von Rasenfilz ist ein wichtiger Schritt für einen gesunden Rasen. Rasenfilz erschwert es den Grashalmen, zur Oberfläche zu gelangen, an der sie Sonnenlicht aufnehmen können.

Sie können das Filz mit einer Vertikutierharke manuell entfernen oder einen Vertikutier-Aufsatz verwenden. Das hilft nicht nur dem Rasen, wieder zu atmen, sondern kann auch das Wachstum von Seitentrieben anregen. Sobald die Seitentriebe Wurzeln schlagen, steht einem dichteren, üppigeren Rasen nichts mehr im Wege – oder, um es mit anderen Worten zu sagen: Bühne frei für den besten Rasen!

03.
Düngen und nochmals düngen

Wenn Ihr Rasen im Herbst Pflege braucht, düngen Sie ihn mit einem kaliumbetonten Herbstdünger, idealerweise einmal im Frühherbst und einmal im Spätherbst. Verwenden Sie einen kaliumbetonten Herbstdünger, der möglichst wenig Stickstoff enthält.

Im Herbst sollte vorwiegend ein Dünger mit geringerem Stickstoffgehalt gewählt werden. Anders ist es im Frühjahr und Sommer: Hier greifen Sie idealerweise zu stickstoffbetontem Dünger.

Bei Moos im Rasen können Sie ein eisensulfathaltiges Produkt verwenden. Dies wird dazu beitragen, den pH-Wert des Rasens zu regulieren, sodass das Moos verschwindet.

04.
Aerifizieren und säen

Belüften Sie den Rasen durch Aerifizieren. Entweder von Hand, mit einer Mistgabel oder mit einem speziellen Rasenlüfter, da so mehr Sauerstoff an die Wurzeln gelangt. Zusätzlich können Sie einen Vertikutierer verwenden, um die Belüftung zu verbessern. Durch das vertikale Schneiden des Rasens kann frischer Sauerstoff eindringen. Dies erhöht die Widerstandsfähigkeit der Grashalme. Gleichzeitig wird Moos und Unkraut zusammen mit alten Grasresten entfernt. Die Graswurzeln werden durch die Spaltung stimuliert und beginnen, Seitentriebe zu bilden, was wiederum zu einem dichteren Rasen führt.

Kahle Flächen können Sie ganz einfach nachsäen. Warten Sie mit dem Ansäen noch einen Monat nach dem letzten Frost. Denken Sie daran, dass das Gras unter einer Boden-Temperatur von 10 °C nicht mehr keimt.

05.
Bringen Sie neue Klingen an

Jetzt ist die perfekte Zeit, für einen Klingenwechsel oder die Schärfung der Mähmesser. Idealerweise führen Sie dies aus, bevor Sie sich der Herbstpflege Ihres Rasens widmen. Der letzte Schnitt des Jahres ist sehr wichtig. Der Schnitt mit einer scharfen Klinge schneidet den Halm präzise ab und bereitet ihn daher optimal auf die Winterruhe vor, ohne ihn zu sehr zu beanspruchen.

06.
Machen Sie den entscheidenden Schnitt

Für den letzten Schnitt des Jahres sollten Sie mit einer höheren Mähhöhe als üblich mähen. Je höher das Gras ist, desto mehr Energie steht ihm während der Wintermonate zur Verfügung.

Vergessen Sie nicht, das Bewässerungssystem auszuschalten, sobald das Gras aufhört zu wachsen, falls Sie eines haben.