Garten

Rasenerneuerung durch Einsaat

Wenn das Unkrautbekämpfungsmittel nicht wirkt und die braunen Stellen immer mehr werden, können Zweifel aufkommen, ob Ihr Garten sich noch retten lässt. Aber es gibt noch Hoffnung. Sie können Ihren Rasen immer noch erneuern.

04037-48-L-001-8cm

Rasenerneuerung entsprechend den Bedürfnissen Ihres Bodens

  • Zeit: Je nach Rasengrösse und verwendeten Geräten
  • Aufwand: Mittel
  • Stufe: Erweitert

Bevor Sie beginnen

Einsäen oder Fertigrasen? Entscheiden Sie, welche Art der Rasenerneuerung die richtige ist: neues Saatgut oder ein neuer Rasen? Dafür müssen Sie feststellen, wie gross der beschädigte Rasenanteil ist. Sind weniger als 40 Prozent abgestorben, reicht ein Einsäen aus.

Gründe für die Rasenerneuerung Versuchen Sie herauszufinden, warum der Rasen abgestorben ist. Dies ist wichtig für die Wahl des neuen Saatguts und kann auch andere Entscheidungen bei der Rasenerneuerung beeinflussen.

Schätzen Sie den Aufwand ein. Versuchen Sie, vorher zu berechnen, mit wie viel Aufwand diese Arbeit verbunden ist. Müssen Sie einen Aerifizierer mieten? Möchten Sie einen Streuer verwenden? Sollte einen Teil der Arbeit besser ein Fachmann erledigen?

Es besteht ein Unterschied zwischen der Rasenerneuerung durch Einstreuen neues Saatguts und dem vollständigen Aussähen von neuem Rasen. Sind mehr als 40 Prozent des Rasens beschädigt, sollten Sie letztere Möglichkeit wählen. Wenn jedoch ein geringerer Anteil Ihres Rasens Schäden aufweist oder mit Unkraut überwuchert ist, reicht gutes Einsäen – also das Hinzufügen neuer Samen zum vorhandenen Gras. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Rasenerneuerung durch Einsaat. Wir werden unterstützt von Jan Karlsson, Fachmann für das kommerzielle Rasen- & Gartengeschäft bei Husqvarna. Wenn er Ihnen nur einen Tipp geben könnte, wäre dies die Entnahme einer Bodenprobe und deren Einsendung an ein Labor zur Überprüfung. Viele Privathaushalte überspringen diesen Schritt, weil sie nichts darüber wissen. Oder wegen der Kosten. Aber die Entnahme einer Bodenprobe vor der Rasenerneuerung ist eine gute Investition.

„Wenn Sie den Boden nicht analysieren, wissen Sie nicht, was er braucht, um sich zu erholen. Dann düngen Sie unter Umständen immer und immer wieder, ohne dass es hilft. Durch eine Bodenprobe erfahren Sie, was Sie tun und lassen sollten. Sie erhalten einen kostengünstigen Massnahmenplan“, erläutert Karlsson.

Die Analyse einer Bodenprobe ist überall auf der Welt unterschiedlich, aber meist wird sie von gewerblichen Laboren durchgeführt. Das Labor liefert Ihnen eine genaue Verfahrensweise, anhand derer Sie die nächsten Schritte Ihrer Rasenerneuerung planen können.

1. Wahl des richtigen Zeitpunkts


Der Zeitpunkt für die Erneuerung des Rasens hängt von Ihrem Wohnort ab. Auf jeden Fall sollte der Boden warm genug sein, dass die Samen keimen und anwachsen können. Daher sollte die Bodentemperatur mindestens 10 °Celsius betragen.
„Es gibt die Regel, bis nach dem ersten Schnitt des Jahres zu warten, wenn der Rasen grün ist und Sie wissen, dass er wieder wächst“, merkt Karlsson an.

2. Bestimmen der Gründe für die Rasenschäden


Wenn Sie untersuchen, warum sich der Zustand Ihres Rasens verschlechtert hat, können Sie dieses Wissen für die Entscheidungsfindung bei der Rasenerneuerung nutzen. Wenn der Rasen beispielsweise durch Schatten sowie Wasser- und Nährstoffentzug aufgrund von wachsenden Bäumen dünner wird, sollten Sie Schattenrasen wählen. Ausserdem könnten Sie einige Äste der Bäume auslichten, um mehr Sonnenlicht und Regeneinfall zu ermöglichen.

„Einige Informationen erhalten Sie einfach durch genaue Betrachtung des Rasens. Aber trotzdem empfehle ich die Untersuchung einer Bodenprobe“, meint Karlsson.

3. Entfernen von Unkraut und Rasenfilz


Beginnen Sie die Rasenerneuerung mit dem Entfernen von Unkraut, besonders der mehrjährigen Pflanzen, entweder manuell oder mit einem Unkrautbekämpfungsmittel. So muss Ihr neues Gras nicht mit anderen Pflanzenarten um Nährstoffe ringen. Lesen Sie bei Verwendung von Unkrautbekämpfungsmitteln unbedingt die Hinweise und befolgen Sie die Anweisungen. Bei den meisten Produkten ist ein Säen nach sieben Tagen möglich. Einige Unkrautbekämpfungsmittel verhindern jedoch noch drei bis sechs Wochen lang ein Keimen des Saatguts.

Überprüfungen Sie den Rasen auf Rasenfilz, indem Sie ein kleines Stück Rasen mehrere Zentimeter tief ausgraben. Wenn die schwammige Schicht beim Zusammendrücken mehr als zwei Zentimeter dick ist, sollten Sie Ihren Rasen vertikutieren. Wenn Ihre Rasenfläche grösser als 300 Quadratmeter ist, sollten Sie einen elektrischen Rechen oder einen vertikalen Rasenmäher mit Vertikutierer verwenden. Bei kleineren Rasenflächen ist ein Handvertikutierer ausreichend.

Dead grass

4. Bodenvorbereitung


Zusätzlich zu der Entfernung von Rasenfilz lässt sich ein vertikaler Rasenmäher mit Vertikutierer auch zur Saatbettbereitung einsetzen. Bearbeiten Sie den gesamten Rasen, während die Zinken so eingestellt sind, dass sie Furchen mit einer Tiefe von etwa 0,3-1,3 cm ziehen. Entfernen Sie dann die grossen Klumpen von der Fläche. Sie können den Boden auch durch ein ausgiebiges Aerifizieren vorbereiten. Bei dieser Methode bearbeiten Sie den gesamten Rasen 3-5 Mal, um ihn vollständig zu aerifizieren. Die besten Ergebnisse lassen sich jedoch durch die Kombination beider Methoden erzielen: Aerifizieren mit anschliessendem Vertikutieren. So lässt sich die Wasserversorgung des Saatguts und der keimenden Graspflänzchen enorm verbessern.

„Ein zu dichter oder zu fester Boden stellt ein gängiges Problem für Grundbesitzer dar. So gelangen Wasser und Sauerstoff schwerer zu den Wurzeln der Graspflanzen, was zu mangelhaftem Wachstum führt. Ein Aerifizierer schafft Zwischenräume im Boden für das Eindringen von Luft und Wasser, und ein vertikaler Rasenmäher mit Vertikutierer teilt die Graspflanzen, um mehr Pflanzen und einen dickeren Rasen zu schaffen.

5. Rasenbewässerung


Grassamen brauchen zum Keimen und Anwachsen Wasser. Ihr Boden muss nicht völlig durchweicht sein, sollte aber auf jeden Fall mindestens feucht sein. Wenn sich der Rasen trocken anfühlt und es nicht nach Regen aussieht, sollten Sie vor dem Einsäen eine Wasserreserve im Boden anlegen, indem Sie den Rasensprenger jeden Tag etwa ein bis zwei Stunden lang laufen lassen.

„Es ist wichtig, dass Ihr Rasen gleichmässig mit Wasser versorgt wird. Wenn dies so ist und die Bodentemperatur stimmt, sind Sie auf dem richtigen Weg“, betont Karlsson.

Husqvarna Garden Tractor with scarifier attachment

6. Düngen


Düngen fördert das Anwachsen und Wachstum Ihres neuen Saat- und Pflanzguts und sollte direkt vor dem Sähen erfolgen. Verwenden Sie einen Stickstoff-Langzeitdünger. Wenn Sie eine Bodenprobe genommen haben, wissen Sie, ob Ihr Rasen ausserdem noch Phosphor oder Kalium benötigt.

Husqvarna Garden Tractor with spreader attachment

7. Saatgut


Wenn sich Ihr Rasen in relativ gutem Zustand befindet, können Sie die bisher verwendete Saatgutmischung verwenden. Wenn Sie eine Bodenprobe genommen haben, wissen Sie, welches Saatgut am besten geeignet ist.

Sie können das Saatgut natürlich von Hand verteilen. Wenn Sie aber eine gleichmässige Verteilung des Saatguts sicherstellen möchten, sollten Sie einen Streuwagen verwenden.

„Einige Streuer lassen sich an Ihrem Vertikutierer anbringen. Ich empfehle einen Zentrifugalstreuer“, fügt Karlsson hinzu.

Grass seeds

8. Viel Spass!


„Es gibt keinen Grund, eine Zeit lang zu warten, bevor Sie Ihren erneuerten Rasen geniessen. Nach der Einsaat können Sie den Rasen gleich wieder nutzen und normal mähen“, meint Karlsson.